Download Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland: Ergebnisse by Werner Bergmann PDF

By Werner Bergmann

In den Jahren 1985 und 1986 wurde die Offentlichkeit durch eine Hau fung antisemitischer Vorfalle in der Bundesrepublik und in Osterreich aufgeschreckt. Besonders die heftige Auseinandersetzung um die Prasi dentschaftswahl in Osterreich machte in Polemiken und Leserbriefen sichtbar, dass antijudische Ressentiments vorhanden und mobilisierbar sind. Da die Grosse dieses Potentials unbekannt warfare, entsprechende Umfragen lagen mehr als ein Jahrzehnt zuruck, nahm die Anti-Defa mation League (ADL), long island, mit osterreichischen und deutschen Forschungseinrichtungen Kontakt auf, um Antworten auf diese Frage zu erhalten. Die ADL-Direktoren Abraham H. Foxman und Theodore Freedman traten 1986 mit der Bitte an Professor Dr. Herbert A. Strauss, den Lei ter des Zentrums fur Antisemitismusforschung der Technischen Uni versitat Berlin, heran, die wissenschaftliche Konzeption fur eine Re prasentativbefragung zum gegenwartigen Antisemitismus in der Bun desrepublik Deutschland auszuarbeiten. Ohne die Initiative und die Finanzierung der ADL, fur die wir hiermit danken, ware es dem Zen trum fur Antisemitismusforschung nicht moglich gewesen, ein derartig umfangreiches und teures Forschungsprojekt in Angriff zu nehmen. Das Recht, die Daten der Umfrage einer eigenen Auswertung zu unter ziehen, verschaffte dem Zentrum die empirische foundation, seine Forschun gen zum Antisemitismus erstmals auch auf die Gegenwart auszudeh ne

Show description

Read Online or Download Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland: Ergebnisse der empirischen Forschung von 1946–1989 PDF

Best german_10 books

Die ökologische Herausforderung: Umweltzerstörung als sicherheitspolitische Determinante

Acht Jahre nach dem Erdgipfel von Rio de Janeiro im Jahr 1992 scheint die globale ökologische Zusammenarbeit gescheitert zu sein. Ökologische und sozioökonomische Katastrophen mehren sich: Neben solchen natürlichen Ursprungs wie Erdbeben oder Vulkanausbrüche stehen durch den Menschen verursachte wie Treibhauseffekt oder Welthunger.

Der Schizophrene Patient in der Ärztlichen Sprechstunde

Der Arzt in der Praxis, in der Klinik und im Pflegeheim kommt immer wieder in die state of affairs, schizophrene Patienten behandeln und deren Angehörige beraten zu müssen. Diese Patienten gehören durchaus zur Klientel des Arztes der Basisversorgung, des Hausarztes. Das Buch soll dazu beitragen, den ihm überwiesenen schizophrenen Erkrankten besser zu verstehen und die Krankheit gegebenenfalls auch erstmalig zu diagnostizieren, um dann die richtigen Entscheidungen für eine gezielte und individuell angepasste Therapie zu treffen.

Additional info for Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland: Ergebnisse der empirischen Forschung von 1946–1989

Sample text

Man sagt, was man über die Juden "so gehört hat", und sind nicht immer persönlich tief verankerte Einstellungen. Eine Aussage über den angeblichen internationalenjüdischen Einfluß ist nicht per se antisemitisch, sondern muß im Kontext des gesamten Interviews interpretiert werden. Insofern sollten auch in der Hauptuntersuchung die Zustimmungen zu einzelnen antijüdischen Stereotypen nicht bereits als Ausdruck von Antisemitismus gewertet werden. Gibt es bei vielen der Interviewten immer einmal ,,antisemitische Ausrutscher", die sich insgesamt jedoch nicht zum "Vollbild" eines Antisemiten fügen, so findet sich auch der eindeutige "Judenhasser", der alle Juden als unsympathisch ablehnt, keinerlei Verpflichtung aus der Vergangenheit anerkennt, andererseits aber sehr nationalistisch ist, die Ursachen des Antisemitismus auf die Juden projiziert und auch vor drohenden Untertönen nicht zurückschreckt.

B. das Hineinnehmen antiisraelischer Stereotype und der starken Berücksichtigung des religiösen Ressentiments) ist an dieser Vorgehensweise problematisch, daß die einzelnen Dimensionen aus unterschiedlich vielen Teilfragen gebildet wurden (zwischen 3 und 7 Fragen). Um den höchsten Punktwert 2 zu erreichen, muß der Befragte in der einen Dimension viermal, in der anderen zweimal zustimmen. Durch dieses Verfahren erhalten die Ant· worten in den verschiedenen Dimensionen unterschiedliches Gewicht, ohne daß dies inhaltlich begründet wäre (vgl.

B. einen Juden als Arbeitgeber ablehnen, ohne ihn aber als Schwiegersohn abzulehnen. Tumin bildet seinen Antisemitismus-Index zwar nur über diese Distanz-Skala, aber zu ihrer Validierung korreliert er sie (unter anderem) auch mit Fragen zur emotionalen und kognitiven Einstellung zu Juden. " erhoben hat, zeigt einen vergleichsweise hohen und signifikanten Zusammenhang in der erwarteten Richtung. 14). Auch der Test mit einer Liste von zehn antijüdischen Stereotypen zeigt für die Extremgruppen, die entweder den Stereotypen stark zustimmen (6-10 Zustimmungen) oder ihnen schwach zustimmen (0-1), dasselbe Muster.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 40 votes

Categories: German 10